Freitag, 9. Juni 2006

Montag, 05.06.2006 ::: Santiago d.C. bis Negreira

Die allerwenigsten unserer Bekanntschaften auf dem Weg nach Santiago, die wir dort in den drei Tagen antrafen, gehen den Weg weiter bis Fisterra, machen allenfalls einen Tagesausflug mit dem Bus dorthin.
Wir sind heute früh recht spät erst um 8:00 in Santiago aufgebrochen und waren bereits nach einem Kilometer mitten im Wald, zunächst auf breiten Waldwegen, später dann auf schmalen Trampelpfaden. Es waren wunderbare Laufwege, weicher Waldboden und ständig leicht bergab.
Dies änderte sich schlagartig nachdem wir Aguapeseda passiert hatten. Der Weg, zunächst immer noch im Wald, wurde jetzt richtig steil und trieb uns zusammen mit den sommerlichen Temperaturen denn Schweiss aus allen Poren. Glücklicherweise hatten wir kurz zuvor in einem kleinen Laden unsere Wasservorräte aufgefüllt, denn Brunnen gab es hier keine.

Um 12:30 erreichten wir ohne Pause Negreira und hatten dort noch Glück, zwei der achtzehn verfügbaren Betten zu bekommen. Den nach uns Ankommenden (ca. 15), die wohl im Freien schlafen werden, wurden Schaumstoffmatratzen zur Verfügung gestellt. Die 4-5 die danach noch ankamen, müssen auf Isomatten oder Sonstiges zurückgreifen.
Ansonsten hat die Herberge alles was man braucht, sogar ein kleines Internet-Terminal und ist ganz gut in Schuss.

Strecke: heute: 23 km / gesamt: 790 km

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen