Freitag, 9. Juni 2006

Mittwoch, 07.06.2006 ::: Olveiroa bis Fisterra

Auch heute liefen wir von Anfang an wieder zu dritt zusammen mit Chikayo los.
Unterwegs passierten wir eine einsame Kapelle (Eremita de Nosa Sra. das Neves), wo wir uns in das Besucherbuch eintrugen. Auf einer Art Altar hatten dort Pilger die verschiedensten Gegenstände hinterlassen.
Nicht ganz so früh wie gestern, aber immer noch im Dunkeln, gingen wir um 5:30 Uhr die letzte Etappe nach Fisterra an.
Wie die beiden letzten Tage, auch heute wieder schönste Waldwege, erst etwa 8 km vor Erreichen Fisterras mussten wir ein längeres Stück Landstrasse gehen. Das ständige Auf und Ab wurde vor Fisterra durch eine steile Abstiegspassage beendet. Die letzten 3 Kilometer gingen wir oberhalb des langen Strandes nach Fisterra hinein und hatten dort das Glück, unsere Rucksäcke noch eben in der dort um 13:00 Uhr schliessenden Herberge abstellen zu können. Die Herberge öffnet hier erst um 17:00 Uhr.
Mit Picknickvorräten ausgestattet, machten wir uns auf die letzten drei ansteigenden Kilometer hinaus zum Faro (Leuchtturm) am Cabo Fisterrra, wo wir dann endlich unser Ziel, das "Ende der Welt" (finis terra) erreichten. Wie in der einschlägigen Literatur beschrieben, qualmten dort mehrere undefinierbare Haufen vor sich hin (es ist Brauch, dass die Pilger dort ihre Schuhe und/oder andere Kleidungsstücke verbrennen), in denen man noch Schuhreste und Stofffetzen erkennen konnte.
Es ist ein sehr gutes Gefühl, die geplanten 860 Kilometer tatsächlich zu beenden!!!
Mit Chikayo und Guy zusammen war das hier ein guter Abschluss.
Trotz Abschluss wollen wir beide morgen noch ein kleines Stückchen anhängen; mehr dazu im Bericht von morgen.

Strecke: heute: 38 km / gesamt: 862 km

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen