Sonntag, 28. Mai 2006

Samstag, 27.05.2006 ::: Pereje bis O Cebreiro

Nach einem rundum gelungenen 3-Gang-Mittagsmenü in der Taberna "Venta Celta" (empfehlenswert!) in O Cebreiro, abgeschlossen von einem Café con leche mit einem (oder zwei ?) Schuss Aguardiente und danach einem Kaffeelikör, der uns von einem benachbart sitzenden spanischen Paar angeboten wurde, geht es uns blendend.
Nachdem wir uns von Pereje über Vega de Valcarce bis Ruitélan warm gelaufen hatten, begann zunächst bis La Faba der Aufstieg in Richtung galicische Grenze.
Das Landschaftsbild erinnerte uns heute mehr ans Allgäu. Der weitere Aufstieg bis zur Grenze zwischen Castilla y Leon und Galicien war ebenso steil wie zuvor, nur dass wir nicht mehr im Schutz schattenspendender Bäume laufen konnten. Einen Kilometer nach der Grenze, wir sind jetzt in der galicischen Provinz Lugo, erreichten wir auf knapp 1300 m O Cebreiro.
Die wunderschön gelegene Herberge (360º-Panoramablick) ist etwas heruntergekommen, aber für eine Nacht okay. Tanja, die junge Amerikanerin, die wir in Navarette kennen lernten, haben wir hier oben auch wieder getroffen. Auch Daniel und Josy (franz. Ehepaar) und Daniel und Francoise (belg. Ehepaar), mit denen wir zusammen mit Marcelino und dessen Frau (Name leider vergessen, brasilianisches Ehepaar) in Pereje ein gemeinsames Abendessen in der dortigen Bar hatten, sind im Laufe des Nachmittags gut und wohlbehalten angekommen. Einzig Michel, ein - wie Daniel und Josy - ausnehmend sympathischer Franzose (wir haben auch schon andere kennengelernt) hat echte Probleme (Knie!) beim Anstieg bekommen. Wäre schade, wenn er so kurz vor Schluss abbrechen müsste!

Strecke: heute: 23 km / gesamt: 635 km
dabei gute 600 Höhenmeter im Anstieg

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen