Donnerstag, 18. Mai 2006

Donnerstag, 18.05.2006 ::: Carrión de los Condes bis Terradillos de los Templarios

Unser heutiges Ziel Terradillos de los Templarios haben wir heute nach 27 km gegen 12:00 erreicht. Die Herberge hat 4- bis 6-Bett-Zimmer (keine Stockbetten) und kostet 7 € pro Person. Der Innenhof mit Rasenflächen und Sitzgelegenheiten ist sehr angenehm und ideal zum Faulenzen.
Heute früh in Carrión de los Condes nutzten wir die Möglichkeit, bereits vor dem Start ein Frühstück zu uns zu nehmen. Danach ging es auf die ersten 17 km nach Calzadilla de la Cueza. Die ganze Strecke ging es immer nur kerzengerade aus. Nur die leichten Wellen der Ebene der Tierra de Campos brachten etwas Abwechslung. So konnten wir auf den Kilometern vor uns die bereits zuvor gestarteten Pilger sehen, mindestens 15 an der Zahl.
Während in Calzidilla d.l.C. die meisten davon in der dortigen Bar einkehrten, gingen wir direkt weiter. Von da an waren wir allein unterwegs. Richtung Ledigos stieg der Weg allmählich an und ich nutzte die Gelegenheit, um noch schnell in die Büsche zu gehen. Thomas hatte währenddessen meinen Rucksack auf seinen noch dazu gepackt und sagte, "ich geh' dann mal schon langsam weiter". Langsam?, ich hatte keine Chance ihn einzuholen. Ein starker Gegenwind kam noch dazu. Auch auf mein Rufen reagierte er nicht. Glücklicherweise kam auf der parallel verlaufenden Landstrasse ein Radfahrer vorbei, der mein "Thomas-Rufen" mit nach vorne nahm. Thomas hatte mich bei dem Wind einfach nicht gehört, hätte oben auf der Anhöhe auch auf mich gewartet, wie er mir dann sagte.
Sobald man aus welchem Grund auch immer abreissen lassen muss, ist es einfach schwierig wieder aufzuschliessen. Für Thomas ist es bei mir wesentlich einfacher.
Die letzten 4 km von Ledigos bis Terradillos de los Templarios überlegten wir noch kurz, ob wir noch 5 km bis San Niclás anhängen sollen. Wir verwerfen das und machen in Terradillos für heute Schluss.
Thomas behandelt jetzt noch seine Blasen, er hat sich heute die 5.-te geholt. Meine Blase ist glücklicherweise gut abgeheilt. Die Pflastervorräte, die wir in Fromista aufgefüllt haben, machen sich jetzt bezahlt.

Strecke: heute 27 km / gesamt: 405 km

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen