Mittwoch, 31. Mai 2006

Dienstag, 30.05.2006 ::: Morgade bis Hospital da Cruz

Auf schönen Wanderwegen stiegen wir Richtung Portomarín ab und passierten dabei verschiedene kleine Dörfer, die alle einen irgendwie verlassenen Eindruck machten. Die Dorfhunde nahmen dabei von uns kaum Notiz - wir von ihnen auch nicht.
In Portomarín überquerten wir den dortigen Stausee und verliessen dann die Kleinstadt, nachdem wir dort unsere Einkäufe getätigt und unseren Frühstücks-Barbesuch absolviert hatten.
Der Weg nach wie aus Portomarín verlief kurzzeitig neben der Landstrasse, danach hatten wir wieder schöne Natur- bzw. Waldwege. Die Herberge an unserem Zielort Hospital da Cruz ist soweit ganz okay, nur die Lage direkt an einer Landstrasse ohne Garten, Wiese, Terrasse o.ä. ist ein kleines Manko. Wir verlegten daher unseren Nachmittagsaufenthalt auf die Terrasse der nahe gelegenen Bar und Thomas hat von dort aus telefonisch in Santiago in einer Privatherberge für das Wochenende unsere Übernachtungen vorgebucht; wir haben die Befürchtung, dass es an Pfingsten in Santiago ein Unterkunftsproblem geben könnte.
Wir haben jetzt etwa noch 80 km bis Santiago, die wir bis Freitag hinter uns bringen wollen. Samstag und Sontag sehen wir uns Santiago an und am Montag geht's dann weiter Richtung Cabo Fisterra, ans "Ende der Welt".

Nachtrag zur Bar:
Dies ist die erste Bar (Hospital da Cruz, nahe der Herberge), die wir ABSOLUT nicht empfehlen können; Leute dort absolut arrogant (Spanien-untypisch); nutzen die Situation, dass es dort nur eine Bar am Ort gibt absolut aus: wir haben ca. 45 min gewartet, bis wir bestellen konnten, Italiener am Nebentisch mussten geschlagene 2!! Stunden warten :-((
Lieber 1 km weiter gehen nach Ventas, wo es neben 2 guten Bars auch eine private und sehr gute Herberge gibt (Info von anderen Pilgern am nächsten Tag).

Strecke: 24 km / gesamt: 712 km

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen